Berichte, teilweise vorhanden

Unser Antrag 1072/4 wird nachträglich in die Tagesordnung mitauf- und einstimmig angenommen, auch die Dringlichkeit.

Frau Jantzen konnte an der letzten Sportstadträt_innensitzung nicht teilnehmen. Sie verliest den Bericht von Herr Schönfeldt, der dort war. Anscheinend wurde für die Olympiabewerbung geworben. Die Bezirke sollen Wunschkandidaten als Austragungs-/Trainingsstätten benennen. [Übrigens lag in der Umlaufmappe einiges an Propagandamaterial.]
Zum Sportanlagensanierungsprogramm wurde wohl Diverses berichtet, das im Detail noch verschickt wird. Es gibt jedenfalls einen viele Millionen schweren Sanierungsrückstau, auch bei uns. In der Rechnung sind noch nicht einmal die notwendigen Anpassungen an Barrierefreiheit berücksichtigt.
In einer Halle im Bezirk Mitte sind Flüchtlinge untergebracht und sie soll umgewidmet werden. Das könnte auch in anderen Bezirken drohen.
Auch im Nachhinein zu unserem Antrag (s. o.) vermutet Herr Fenske, dass es für das Bezirksamt erheblich leichter sein dürfte, die Sportstätten zu nennen, die barrierefrei sind. Hier weist Herr Blaschke darauf hin, dass das gerne genommene Wort „behindertenfreundlich“ überhaupt nicht gleich „behindertengerecht“ ist. Wir erinnern uns gemeinsam an die extrem schwergängigen Türen der Eissporthalle, welche nachgearbeitet werden mussten …..
Die Bäderbetriebe haben übrigens zwei neue Schwimmhallen in Betrieb genommen – und bei der Planung vergessen, dass dafür auch Personal benötigt werden könnte.

Dass das ehemalige Haus des Sports in diesem Winter der Kältehilfe zur Verfügung gestellt wird, ist jetzt keine ganz neue Mitteilung.

Aufgrund mangelnden Personals im Bereich Sportförderung kann Frau Jantzen den längst fälligen Sportentwicklungsplan nicht vorstellen. Der Zeitplan für 2014 soll 1 : 1 auf 2015 übertragen werden, auf dass wir in einem Jahr dann Informationen bekommen. Im Ausschuss herrscht verzweifeltes bis eisiges Schweigen.

Zu geplanten Schulsport- und Sportanlagensanierungen 2015 wird stapelweise Papier herumgereicht.

Zur Sportler_innenehrung vom letzten Freitag werden diverse Wünsche und Anregungen für nächstes Jahr geäußert.

Der Förderpreis „Frauen und Mädchen im Sport“ wird am 19.12. im Minna-Cauer-Saal verliehen. Ist der nicht doch etwas sehr klein?

Es wird bedauert, dass der Bezirk den Champions ohne Grenzen Ladies keine Hallenzeiten zur Verfügung stellen kann. Dass finde ich schade und richte die Bitte nochmal in die Runde, ob nicht einer der Sportvereine …..

Am Schluss gibt es die besten Wünsche zum Jahresende von Frau Jantzen und ihrer Verwaltung – und kleine Schokolade-Nikoläuse 🙂

Advertisements

Veröffentlicht am 10. Dezember 2014 in Ausschüsse und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: