Integration, ein neuer Ausschuss

„Der Integrationsausschuss ist zuständig für Angelegenheiten, die nicht nur unerhebliche Auswirkungen auf die Integration der Menschen mit Migrationshintergrund im Sinne des § 2 des Partizipations- und Integrationsgesetzes haben.“ So steht es im Informationsblatt des Bezirksamts, das wir alle vorhin erhielten. Ach ja, Juristinnen und Juristen haben schon einen ganz eigenen Sinn für Sprache.

Einen Absatz später werden auch noch „Menschen mit Migrationshintergrund“ definiert, nämlich:
1. Personen, die nicht Deutsche im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sind,
2. im Ausland geborene und nach 1949 nach Deutschland ein- und zugewanderte Personen und
3. Personen, bei denen mindestens ein Elternteil die Kriterien der Nummer 2 erfüllt.
In der Folge waren, mit wenigen Ausnahmen, fast nur so beschriebene Menschen im schönen Gertrud-Bäumer-Saal versammelt. Sollte eines Tages irgendeine sogenannte Gesundheitsreform Geburten aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen streichen und diese im benachbarten Ausland günstiger sein, könnte es dazu führen, dass auch jeder x-beliebige Nazi zu einem Menschen mit Migrationshintergrund wird. Vom sozialen Aspekt einmal abgesehen, wäre das eigentlich eine ganz charmante Idee 😉

In der ersten ordentlichen Sitzung des Ausschusses ging es hauptsächlich darum, festzustellen, inwieweit sich der Ausschuss vom bisherigen Beirat, den es weiterhin geben soll – grundsätzlich sinnvoll, terminlich (für mich) eher gruselig – unterscheidet und was die Aufgaben und Ziele in den kommenden Jahren sein sollten.

Zwar wird die Verleihung erst gegen Ende des Jahres stattfinden, aber es darf schon mal nachgedacht werden, wie mit dem neuen Integrationspreis des Bezirks, den auch wir beantragt hatten, verfahren werden soll. Ein Nebenaspekt, der mir in dem Zusammenhang nicht ganz so gut gefällt, bezieht sich auf den Namen „Tag der Migranten“. Dieser wurde von der UNO so festgelegt, allerdings sehe ich keinen Grund, die deutsche Übersetzung davon nicht „Tag der Migrantinnen und Migranten“ lauten zu lassen. Im Gegensatz zu Englisch kennt Deutsch ein grammatikalisches Geschlecht. Ob ich da mal eine Anfrage formulieren sollte?

Advertisements

Veröffentlicht am 25. Januar 2012 in Ausschüsse und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: